Mi, 22. November 2017

Hochwasserschutz

02.07.2009 13:19

Bis 2015 werden 500 Millionen Euro investiert

Oberösterreich investiert im Zeitraum 2004 bis 2015 rund 500 Millionen Euro in Maßnahmen zum Hochwasserschutz. 135 Projekte sind schon in Betrieb, 170 momentan in Umsetzung, berichtete der Grüne Umweltlandesrat Rudi Anschober. Sollte er nach der Landtagswahl im Herbst weiter der Regierung angehören, werde der Schutz vor Hochwasser "Top-Priorität" haben.

Nach "jahrzehntelangen Versäumnissen" werde seit 2004 das bisher größte Schutzprogramm des Landes konsequent umgesetzt, erklärte Anschober, der seit 2003 Landesrat ist. An die 25 Millionen Euro an Bundes- und Landesförderung würden jährlich in Oberösterreich in Maßnahmen gegen die Flut investiert. Erste Priorität habe der naturnahe Hochwasserschutz und damit mehr Raum für Fließgewässer, danach würden Rückhaltebecken folgen, so Anschober.

Der Machlanddamm, das bundesweite größte Schutzprojekt, werde massiv vorangetrieben. Es sollte "allerspätestens" 2015 abgeschlossen sein, Möglichkeiten, das Vorhaben zu beschleunigen, würden überprüft, sagte der Landesrat. Man sei aber immer wieder auf den guten Willen der Anrainer angewiesen.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden