Di, 21. November 2017

Linz im Visier

15.04.2009 10:33

„Google Street View“ lichtet Landeshauptstadt ab

Nach Wien, Graz und Innsbruck wird nun auch Linz im World Wide Web detailgenau verewigt - dank "Google Street View". Ein mit einer Kamera "bewaffnetes" Auto wird die Straßen der Landeshauptstadt in den nächsten Tagen abfahren, dabei werden 360-Grad-Aufnahmen geschossen. Was vor allem Proteste der Datenschützer verursacht - und auch die Polizei ist nicht sonderlich begeistert.

Google-Sprecher Kay Oberbeck will die Aufregung nicht verstehen: "Wir haben mit dem Datenschutz alles geklärt." So werden Gesichter und Autokennzeichen unkenntlich gemacht. Dennoch will er den genauen Termin, wann Linz verewigt wird, nicht kennen. Fix ist nur, dass auch Linz in den nächsten Tagen abgelichtet wird.

Datenschützer sind verärgert
Fix ist auch, dass der Ärger darüber schon jetzt groß ist - vor allem bei Datenschützern, die die Privatsphäre bedroht sehen. Und Polizeijurist Alexander Niederwimmer meint: "Kriminelle wie etwa Einbrecher kundschaften auch jetzt ihre Objekte genau aus - aber wenn von Nachbarn vor Ort etwas Verdächtiges registriert wird, werden wir alarmiert. In Zukunft könnten sie das aber daheim per Computer machen..."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden