Mi, 22. November 2017

Konto-Kosten

25.03.2009 07:55

Konsumentenschutz nimmt Banken unter die Lupe

In der Wirtschaftskrise müssen immer mehr Oberösterreicher - zumindest vorübergehend - ihr Konto überziehen, um trotz Überstundenabbau, Kurzarbeit oder Arbeitslosigkeit finanziell über die Runden zu kommen. Das werde von manchen Banken ausgenutzt, um mehr als nötig abzukassieren, kritisiert der Konsumentenschutz der oberösterreichischen Arbeiterkammer. Er bietet übersichtliche Vergleiche an.

Mit dem AK-Bankenrechner können die Kunden selbst feststellen, ob ihnen ihre Bank fürs Konto-Überziehen - und auch für die Kontoführung selbst - zu viel berechnet. Zehn regionale und österreichweite Banken wurden dafür überprüft. Das Ergebnis: Die Sollzinsen variieren zwischen 6,75 und 11,75 Prozent. Die Kontokosten können von 34,93 bis zu 103,10 Euro jährlich betragen. Eine einzige der zehn aufgelisteten Banken verrechnet nichts dafür.

Leitzinsen sinken, Überziehungszinsen steigen
"Obwohl seit Mitte 2007 die Leitzinsen drastisch gesunken sind, nämlich um 60 Prozent, sind die Überziehungszinsen seither angestiegen", kritisiert AK-Konsumentenschützer Georg Rathwallner, der auch Privatkredit- und Sparzinsen verglichen hat. Für Kredite muss man demnach bis zu 8,78 Prozent Zinsen zahlen, fürs Spargeld bekommt man maximal 4,5 Prozent.

"Bank wechseln, wenn die Zinsen nicht passen!"
AK-Präsident Johann Kalliauer fordert, dass die Überziehungszinsen für Girokonten der Zinsentwicklung auf dem Finanzmarkt angepasst werden - also ebenso sinken wie der Leitzins. Rathwallner hofft auf Druck der Konsumenten: "Bank wechseln, wenn die Zinsen nicht passen!"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden