Fr, 17. November 2017

Tödlicher Leichtsinn

19.02.2009 09:56

Vom eigenen Auto erschlagen

Schrecklicher Unfall in Putzleinsdorf: Ein 46-jähriger Versicherungskaufmann hatte in seiner Garage eine Reparatur durchführen wollen und bockte sein Auto mit dem Wagenheber auf. Als er unter dem Pkw lag, kippte das Werkzeug um und der Mühlviertler wurde von seinem Wagen erschlagen.

Christoph F. war Mittwochnachmittag allein in der Garage seines Wohnhauses in Putzleinsdorf, um an seinem Auto etwas zu richten. Dazu musste er unter den Pkw kriechen, den er mittels Wagenheber angehoben hatte.

Um 15.45 Uhr passierte der schreckliche Unfall: Es gibt keine Zeugen - und daher wird ungeklärt bleiben, warum der Wagenheber umgekippt ist. Der tonnenschwere Pkw begrub den Versicherungskaufmann unter sich.

Keine Rettung für den Verunglückten
Die Rettungskräfte waren schnell zur Stelle, die örtliche Feuerwehr hob das Auto an und barg den Schwerverletzten. Ein Arzt versuchte noch, den Mann zu reanimieren und auch das Team des Notarztwagens  kämpfte um das Leben des Mühlviertlers. Doch alle Bemühungen waren vergeblich, er erlag seinen schweren Verletzungen.

Von Hedwig Savoy, "OÖ-Krone"

Symbolfoto

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden