Di, 12. Dezember 2017

Modernste Brüterei

06.02.2009 17:06

In Pettenbach wird schon bald fleissig gebrütet

Mit der Eröffnung der modernsten Brüterei Österreichs geht der Familienbetrieb Hubers Landhendl und die Geflügel GmbH Schlierbach neue Wege gegen den Import von Küken. Zukünftig sollen in Pettenbach 25 Millionen Eier mit modernster Techologie aus Holland und Belgien ausgebrütet werden.

"Die gesamte Produktionskette vom Ei über das Küken bis hin zur Schlachtung und dem Vertrieb liegt jetzt in unseren Händen", freut sich Finanzier Johannes Huber, Chef des größten Schlachtbetriebes Österreichs, über das vier Millionen Eier und daraus schlüpfende Küken umfassende Großprojekt.

Ein Investitionsvolumen von acht Millionen Euro und 15 Mitarbeiter machen in Zukunft den Einsatz von Brutschränken und Sortieranlagen der Technologieführer aus Belgien und den Niederlanden möglich.

Symbolfoto 

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden