Mo, 20. November 2017

Taten in Linz geklärt

30.01.2009 18:53

Linzer Brandstifter gefasst

Erfolg für die Polizei in Linz: Sie hat jene Brände in zwei nebeneinanderstehenden Wohnhäusern in der Derfflingerstraße klären können, die ein Brandstifter in der Nacht auf Mittwoch gelegt hatte. Bei einem der Brände hatten 32 Personen mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in Krankenhäuser eingeliefert werden müssen. Nun konnte ein 41-jähriger Linzer überführt werden. Er hatte nach einem Streit mit der Familie "gezündelt".

Das erste Feuer war im Keller des Wohnhauses Derfflingerstraße 8a ausgebrochen. Sehr schnell war das ganze Gebäude voller Rauch. Die Bewohner flüchteten zum Teil ohne Winterbekleidung ins Freie. Die Feuerwehr brachte weitere Menschen, die sie mit Atemschutzmasken versorgte, in Sicherheit. Insgesamt 32 Personen wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in drei verschiedene Krankenhäuser eingeliefert.

Dachboden in Vollbrand
Die Feuerwehr konnte zwar rasch "Brand aus" melden, aber nur rund eineinhalb Stunden später erreichte die Einsatzkräfte wieder ein Hilferuf aus derselben Straße. Er betraf die Adresse Derfflingerstraße 8, das Nachbarhaus des ersten Einsatzortes. Der Dachboden stand im Vollbrand. Die Flammen konnten ebenfalls bald unter Kontrolle gebracht werden. Verletzt wurde dabei niemand. Die Schadenshöhe in beiden Fällen betrug rund 150.000 Euro.

Weil es im ersten betroffenen Wohnhaus schon vor einigen Wochen im Keller gebrannt hat und der Dachboden des zweiten Hauses unversperrt und frei zugänglich war, tauchte bei den Bewohnern der Verdacht auf, die Feuer könnten gelegt worden sein. Dieser wurde bald danach durch einen Sachverständigen bestätigt.

41-Jähriger zündelte nach Streit
Die Polizei forschte den 41-jährigen Linzer als Verdächtigen aus. Dieser gestand, die beiden Brände gelegt zu haben, nachdem es vorher innerhalb der Familie zu einem Streit gekommen war. Die Polizei hat die Ermittlungen noch nicht abgeschlossen. Sie will klären, ob der Tatverdächtige noch für weitere Brandstiftungen infrage kommt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden