Sa, 25. November 2017

Neun Verdächtige

28.01.2009 13:37

Kripo beschlagnahmt zwei Lkw voller Waffen

Verbotene vollautomatische Maschinenpistolen und Sturmgewehre hatten neun Waffennarren aus dem Raum Wels gehortet. Jetzt hat die Polizei bei Hausdurchsuchungen 350 Waffen und Munitionskisten beschlagnahmt - zum Abtransport benötigten die Beamten zwei Klein-Lkw! Im Zentrum der Ermittlungen steht ein Polizistensohn aus Wels, der schon 1998 als Waffenschieber für Schlagzeilen gesorgt hatte.

Der Fall ist so brisant, dass die Exekutive bisher eisern dichthielt, obwohl die Hausdurchsuchungen bei den neun Verdächtigen bereits vor zwei Monaten stattgefunden haben. Im Zentrum der Ermittlungen steht ein 48-jähriger Polizistensohn aus Wels. Dieser Beschuldigte soll im großen Stil für Waffennarren verbotene vollautomatische Schusswaffen - wie Maschinengewehre, Militärwaffen (Stg 77) und Kalaschnikows -, aber auch Revolver und Pistolen übers Internet organisiert haben (es gilt die Unschuldsvermutung).

Waffen als Dekorationsmaterial gekauft
Die Schießprügel wurden laut dem Landesamt für Verfassungsschutz (LVT) von dem Verdächtigen als untaugliches Dekorationsmaterial eingekauft, dann aber wieder scharf gemacht. Bei den Hausdurchsuchungen wurden insgesamt 350 Waffen und Munitionskisten beschlagnahmt. Auch ein Welser Polizist geriet ins Visier der Ermittler. Gegen ihn bestand der Verdacht, er habe an den Hauptverdächtigen Daten aus dem Polizeisystem Ekis weitergegeben. Der Verdacht soll sich nicht erhärtet haben. Trotzdem wurde das Verfahren aber ans Rieder Gericht abgetreten, wo die Anklage vorbereitet wird.

Hauptverdächtiger ist kein Unbekannter
Der Hauptverdächtige sorgte schon 1998 als Waffenschieber für Schlagzeilen: Der Frühpensionist hatte damals als Platzwart des Schützenvereins in Edt bei Lambach Maschinenpistolen verkauft. Er bekam 20 Monate Haft, davon fünf unbedingt.

von Christoph Gantner, "OÖ-Krone"
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden