Sa, 16. Dezember 2017

Kein Kyrillisch mehr

05.01.2009 13:44

Russen bleiben wegen Wirtschaftskrise zu Hause

Schmerzhafte Bescherung für den Linzer Flughafen! Während im vorigen Jahr zu dieser Zeit nicht weniger als 24 Chartermaschinen in Hörsching landeten und Tausende Weihnachtsurlauber aus Russland und der Ukraine herbrachten, kommen heuer keine Flieger. Wegen der Wirtschaftskrise bleiben nun viele daheim.

Im vorigen Jahr landeten Anfang Jänner noch 4.000 Russen und Ukrainer am Linzer Airport. Sie alle wollten den orthodoxen Weihnachtsferien-Schichtwechsel vollziehen. Da die Salzburger und Innsbrucker Flughäfen dicht waren, kam Linz zum Zug. An diesem stärksten Tag der Wintersaison standen 100 Mitarbeiter für die ausländischen Reisegäste bereit, auf den Monitoren waren die Anzeigen sogar extra in kyrillischer Schrift zu lesen. Die Folgen dieses Service der Extraklasse: Eine überaus positive Resonanz und eine große Hoffnung auf den heurigen Winter.

Blue Danube Airport geht leer aus
Doch statt der erwarteten 35 Charterflugzeugen geht der Blue Danube Airport leer aus. Und dies trotz eines eigenen Workshops im September in Moskau, wo Kontakte geknüpft und Werbung für Linz gemacht wurden. Doch die Wirtschaftskrise zerstörte alle Hoffnungen: "Es trifft alle. Es kommen etwa 30 Prozent weniger Gäste aus Russland zu uns. Für alle die kommen, reichen die Kapazitäten in Salzburg und Innsbruck aus", so Airport-Direktor Gerhard Kunesch. Den Umsatzentgang durchs Ausbleiben der Russen beziffert Kunesch mit 230.000 Euro, das sei aber keine wirtschaftliche Katastrophe.

"Die Russen sind bei uns Könige gewesen"
Wegen der Wirtschaftskrise muss Flughafen-Direktor Gerhard Kunesch heuer auf Flieger aus Russland verzichten.

Sind Sie vom Ausbleiben der Russen arg enttäuscht?
Kunesch: "Es ist ein großer Wermutstropfen. Denn bei uns waren die Russen als unsere Gäste wirklich Könige."

Dabei machte man sich noch große Hoffnungen.
Kunesch: "Beim Workshop wurde beste Werbung gemacht. Aber man muss sagen, dass Linz ein Newcomer und zweite Wahl ist."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden