Mo, 18. Dezember 2017

Ebenseer Pleite

03.01.2009 10:53

342-Millionen-Konkurs dauert schon acht Jahre

Der 62-jährige Senior-Chef ist vor drei Jahren verstorben, der 45-jährige Junior-Pleitier hat vier Jahre Haft verbüßt, aber ihr 342-Millionen-Euro-Konkurs zieht sich jetzt schon ins achte Jahr: Ende 09 sollen endlich die letzten Welser Gerichtsverfahren um die Ebenseer Steiner-Industries-AG zu einem Ende gebracht werden.

Am 29. Dezember schickte der Welser Masseverwalter Gerhard Hoyer dem Welser Konkursrichter Werner Holzapfel seinen 22. Bericht: Die voraussichtliche weitere Konkursdauer ist nicht vorhersehbar, heißt es darin wieder, wie schon im März und August 08. "Weil ich noch immer nicht sagen kann, ob ich auch den letzten langwierigen Zivilprozess vergleichen kann", erklärt der Anwalt im Urlaub der Krone: Unzählige Strafprozesse, ungeklärte Rechtsfragen und sechsbändige Sachverständigengutachten hätten die vielen Zivilverfahren ebenso lange verzögert, wie alle Prüfungen aller Forderungen, die kreuz und quer gegen vier Steiner-Firmen erhoben wurden.

Haftungsfragen sind geklärt
Trotz dieses ganzen Tohuwabohus sei es aber gelungen, Haftungsfragen zu klären, die Privatstiftung des Juniors in Konkurs zu schicken und nach dem Tod des Seniors auch einen Verlassenschaftskonkurs abzuwickeln.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden