Mo, 20. November 2017

Sparkurs

08.12.2008 11:20

UKH spart 10 Prozent der Operationen ein

"Das Linzer Unfallkrankenhaus wird im kommenden Jahr die Anzahl der sogenannten Planoperationen um zehn Prozent reduzieren. Weil wir die Kapazitätsgrenze erreicht haben, aber auch aus wirtschaftlichen Überlegungen", sagt Dr. Erhard Prugger, der Vorsitzende der AUVA-Landesstelle Linz exklusiv zur "Krone".

Rund 50.000 Patienten werden jährlich im neuen Linzer UKH versorgt, dessen hoher medizinischer Standard auch international geschätzt wird. Das 155-Betten-Spital wurde vom Rechnungshof als überdimensioniert kritisiert, ist aber jetzt zu 85 Prozent ausgelastet. "Mehr geht nicht", sagt Prugger, "unsere Ärzte und Schwestern arbeiten an der Belastungsgrenze und ein Unfallspital muss für Katastrophen freie Kapazitäten haben."

Daher, aber auch aus wirtschaftlichen Gründen, werden ab 2009 anstelle von jährlich 3000 nur noch 2700 Planoperationen wie Knie-, Hüft- und Schulterimplantate durchgeführt. Zum Leidwesen betroffener Patienten, besitzen doch die UKH-Mediziner auf diesem Gebiet gefragtes Knowhow. Abgewiesen werden keine Patienten, doch die Wartezeiten werden länger. "Dadurch werden 300.000 Euro eingespart, 110.000 Euro Ersparnis bringt der gemeinsame Medikamteneinkauf mit dem AKH. Wir haben alle Empfehlungen des Rechnungshofs umgesetzt", betont Dr. Erhard Prugger.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden