Mi, 22. November 2017

Onkel als Täter

02.12.2008 17:02

Kinder-Porno am Handy deckt Missbrauch auf

Die Eltern ahnten nicht, was sich im Mühlviertler Horrorhaus der Großeltern abspielte: Dass ihre kleine Tochter (8) schon seit ihrem fünften Lebensjahr missbraucht und fotografiert wurde, bis ihr Neffe (13) die Pornobilder vom PC auf sein Handy lud und seinen Schulfreunden zeigte. Jetzt sitzt der Onkel (36) in Haft.

"Wir haben schon früher Pornos gefunden - aber so was Schlimmes war noch nie da", schildert Direktorin Mag. Johanna Kilpatrick fassungslos den Schock in der Schule: Nachdem ein 13-Jähriger sein Handy mit den Pornos von seiner Cousine ein paar Freunden gezeigt hatte, alarmierte ein Bub angewidert eine Lehrerin. Ein Kollege konfiszierte das Mobiltelefon, öffnete die Fotodatei - und rief die Polizei.

Der Linzer Staatsanwalt und die Kriminalbeamten müssen das arme Opfer schützen - und damit auch den nahe verwandten Täter: Einen ledigen ÖBB-Beamten (36), der seinen perversen Hang zu unschuldigen Kindern jahrelang unbemerkt und ungestraft ausleben konnte. 

Der böse Onkel hatte aber nicht mit der Neugier und dem Geschick seines 13-jährigen Neffen gerechnet: Der Paschinger Bub spielte bei einem Besuch bei seinen Mühlviertler Großeltern am Computer, fand die Pornodatei und holte mit Bildern aus dem Internet auch Fotos von seiner Cousine auf sein Handy.

Nach der Verhaftung und dem Geständnis des Tatverdächtigen wurde auch sein Missbrauchsopfer einfühlsam befragt: Das kleine Mädchen kann sich an seine ersten schlimmen Erlebnisse bei den Familientreffen im Großelternhaus kaum erinnern. Es sei immer fotografiert worden, was dem Kind immer peinlicher wurde, so dass es mit niemandem darüber reden wollte.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden