Sa, 25. November 2017

(Alp)-Traum Haus

07.11.2008 11:36

Finanzkrise wirkt sich mit Verzögerung aus

2.200 oberösterreichische Häuslbauer werden jedes Jahr vom Land mit 45 Millionen Euro gefördert, der Trend ist leicht steigend. Noch. Denn für nächstes Jahr erwartet Wohnbau-Landesrat Hermann Kepplinger ebenso wie die Schuldnerberatung das Platzen mancher Träume.

Wartefrist bei Förderungsansuchen
"Viele sind schon dabei, Probleme zu bekommen. Mit den 2.200 Förderungsansuchen war im September das Limit erreicht, 300 weitere bleiben bis Jänner liegen. Schon auch ein Ausdruck der wirtschaftlichen Dynamik in unserem Bundesland", verweist Kepplinger auf derzeit zwei Monate Wartefrist.

In Salzburg bleibt ein Drittel im Topf
Denn in Salzburg bleibt schon seit drei Jahren mangels Nachfrage ein Drittel des Fördergeldes im Topf. Allerdings: Bei weiterer Eintrübung der Konjunktur sieht es nächstes Jahr sicher auch bei uns anders aus, sagt Kepplinger.

Finanzierung "an der Schmerzgrenze"
Auch Thomas Berghuber von der Schuldnerberatung in Linz sieht schwierige Zeiten auf Häuslbauer zukommen. "Wir merken bei vielen Anfragen, dass die Probleme schon beginnen. Weil oft an der absoluten Schmerzgrenze finanziert wird - mit bis zu fünfzig Prozent Fremdwährungskrediten. Wir warnen seit Jahren vor diesen Fremdwährungskrediten, die vor allem bei jenen beliebt sind, die sich den Kredit in Euro nicht leisten können", so Berghuber. Auch Konsumentenschutzlandesrat Rudi Anschober fordert, das Bankenhilfspaket des Staates an die Bedingung zu knüpfen, dass die Geldinstitute Betroffenen entgegenkommen müssen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden