Fr, 15. Dezember 2017

Es geht aufwärts

05.11.2008 10:49

100 neue Arbeitsplätze bei FACC in Ried

Eine weitere Serienfertigung für Airbus schafft beim Flugzeugzulieferer Fischer Advanced Composite Components (FACC) mit Sitz in Ried im Innkreis in Oberösterreich 100 neue Arbeitsplätze. Der unbefristete Vertrag über A330/A340-Landeklappenträger-Verkleidungen verfüge in den kommenden vier Jahren über ein Volumen von mehr als 75 Mio. US-Dollar (58,5 Mio. Euro), teilte FACC am Mittwoch mit.

Nach einer zwölfmonatigen Entwicklungsphase wurde die Serienfertigung der Flügelkomponenten gestartet. Nach Erreichen der geforderten Rate von monatlich neun Flugzeugausstattungen im März 2009 würden zusätzlich rund 100 Mitarbeiter an dem Projekt beschäftigt sein, so das Unternehmen. Pro Tragfläche fertige man vier Verkleidungen unterschiedlicher Abmessungen und integriere als Komplettanbieter eine Vielzahl technischer, für den Flugbetrieb notwendiger Systeme. Neben den Modellen A330 und A340 erzeugen die Oberösterreicher auch für den Airbus A380.

Führendes Unternehmen aus OÖ
Die FACC AG ist eines der weltweit führenden Unternehmen in der Entwicklung und Fertigung von Faserverbundkomponenten und -systemen für die Luftfahrtindustrie. Gefertigt wird für alle großen Flugzeughersteller wie Airbus, Boeing, Bombardier und Embraer sowie Triebwerkshersteller und Sublieferanten der Produzenten. Für das Geschäftsjahr 2008/09 plant FACC einen Umsatz von 275 Mio. nach 251,9 Mio. Euro im Jahr zuvor. Per Ende Februar dieses Jahres beschäftigte das Unternehmen 1.593 Mitarbeiter in Österreich und rund 40 Mitarbeiter im Ausland.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden