So, 19. November 2017

Blutiger Samstag

02.11.2008 10:24

Gleich zwei Messerstechereien am Wochenende

Eskalierende Streitereien haben die Polizei in Linz in der Nacht auf Sonntag auf Trab gehalten. Bei insgesamt zwei Messerstechereien in der Landeshauptstadt zwei Menschen schwer verletzt. Die Opfer seien soweit auf dem Weg der Besserung, die jeweiligen Täter bereits gefasst und in Haft, hieß es.

Der erste Vorfall ereignete sich gegen 21.00 Uhr im Stadtteil Neue Heimat. Zwei Afghanen gerieten aufgrund einer Familienangelegenheit in Streit, in Zuge dessen einer plötzlich ein Jagdmesser zog. Er ging auf seinen Kontrahenten los und verletzte ihn mit der 13 Zentimeter langen Klinge im Halsbereich schwer. Das Opfer musste in das UKH Linz eingeliefert werden.

Kurz nach Mitternacht kam es zur zweiten folgenschweren Auseinandersetzung: Rund zehn Personen gerieten sich vor einem Cafe auf der Landstraße in die Haare. Der verbale Konflikt unter den Männern aus der Dominikanischen Republik entwickelte sich schnell zum wüsten Kampf, in der Nähe liegende Ziegel- und Pflastersteine wurden von den Streitparteien zu Wurfgeschoßen umfunktioniert. Ein 46-jähriger Dominikaner, der sich nach eigenen Angaben durch einen 52-Jährigen aus der Gruppe bedroht gefühlt hatte, zückte schließlich ein Fixiermesser und rammte ihm die Klinge fünf Zentimeter tief in die linke Schulter. Auch er wurde von der Rettung in das UKH Linz gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden