Mo, 20. November 2017

Platzprobleme

07.10.2008 16:47

Kein Platz für 100 Rekruten

600 wehrpflichtige Oberösterreicher mussten nun zur Grundausbildung in Kasernen einrücken - ein Fünftel davon aber findet in unserem Bundesland keinen Platz, musste nach Tirol und Niederösterreich "auswandern".

Die Schließung der Kirchorfer Kremstalkaserne in der vergangenen Woche hat das Potential an Ausbildungskasernen in Oberösterreich weiter verringert. 480 junge Männer wurden in oberösterreichische Kasernen eingezogen, 120 müssen ihre sechswöchige Grundausbildung allerdings bei der Sanitätslehrkompanie in Innsbruck oder bei der Wachsicherungskompanie in Langenlebarn absolvieren.
 
Indes tourt das Bundesheer derzeit mit einer Road-Show durch Österreich, macht heute, Mittwoch mit den Kampfpanzern Leopard und Ulan, Gulaschkanone, Militärmusik und so weiter ab 9 Uhr vor dem max.center in Wels Station.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden