Mo, 11. Dezember 2017

Horrorwoche

28.09.2008 13:09

Wieder zwei Tote auf Oberösterreichs Straßen

Zwei junge Männer sind in der Nacht auf Sonntag in den Bezirken Gmunden und Wels-Land ums Leben gekommen. Die beiden Unfälle ereigneten sich innerhalb von nur zwei Stunden. Ursache dürfte in beiden Fällen überhöhte Geschwindigkeit gewesen sein, wie die Polizei mitteilte.

Gegen 21.15 Uhr verunglückte ein 31-Jähriger aus Bad Goisern im Bezirk Gmunden. Der Mann war mit dem Auto seiner Mutter auf der Salzkammergutstraße (B145) unterwegs, als er in einer langgezogenen Rechtskurve plötzlich die Herrschaft über sein Fahrzeug verlor. Er kam von der Fahrbahn ab, touchierte eine Felswand und überschlug sich. Durch die Wucht des Aufpralles wurde der Mann aus seinem Pkw geschleudert. Er erlag noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen.

22-Jähriger tödlich verunglückt
Fast genau zwei Stunden später, um 23.15 Uhr, passierte der zweite Unfall mit tödlichem Ausgang: Ein 22-Jähriger aus Bad Wimsbach-Neydharting im Bezirk Wels-Land konnte in einer Linkskurve sein Fahrzeug nicht mehr auf dem nassen Güterweg in einem Waldstück halten und krachte gegen einen Baum. Er war auf der Stelle tot.

Mit den beiden Männern sind seit Montag bereits elf Tote auf Oberösterreichs Straßen zu beklagen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden