So, 25. Februar 2018

Seltener Vogel

19.09.2008 11:05

Fischer blasen zum Halali auf Kormorane

Tierschützer haben die Nase voll, steigen auf die Barrikaden, weil der Oö. Landesfischereiverband sich - noch verbal - nicht nur auf die seltenen Gänsesäger einschießt.

Für die Kormorane ist der Zug nämlich längst abgefahren: In den vergangenen beiden Jahren wurden die Abschüsse von 24 Wasservögeln gemeldet.

Für die Fischer ist er ein gefiedertes Feindbild: Obwohl in der kalten Jahreszeit in Oberösterreich laut Landesnaturschutzabteilung nur etwa 900 dieser Wasservögel vorübergehend Quartier nehmen, dürfen laut einer Sonderregelung fünf Prozent vom landesweiten Bestand mit Gewehren getötet werden. Für die Abschüsse gibts eine Meldepflicht, die zeigt, dass die mehr als 90.000 heimischen Fischereikartenbesitzer offenbar doch weniger blutrünstig sind als ihre Verbandsvertretung: Im Jahr 2006 wurden bei uns 17 Kormorane erlegt, im Vorjahr waren es sieben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden