So, 19. November 2017

Geplanter Bau

16.09.2008 12:25

Hotelbau in Gallspach näher am Baubeginn

Ein Vier-Sterne-Gesundheitshotel mit 211 Betten sowie einem Therapie- und Wellnesszentrum plant das Institut Zeileis in Gallspach. 25 Millionen Euro sollen investiert werden, das Genehmigungsverfahren läuft aber noch.

"Eine Berufung muss noch im Gemeinderat behandelt werden, aber wir stehen kurz vor dem Ziel", ist Benno Schinagl, Konsulent der Familie Zeileis, überzeugt. Dies bestätigt auch Amtsleiter Hermann Wetzlmair.

Das ortsansässige Institut Zeileis gibt es übrigens seit 1929 - gegründet von Valentin Zeileis, der als Entdecker der Hochfrequenztherapie, der Heilung durch elektrischen Strom, gilt. Als dann nahe des Institutes eine Thermalquelle entdeckt wurde, reiften die Pläne einer Verknüpfung von Thermenhotel und Therapiezentrum.

Auch der Bedarf ist allerdings unumstritten. Mit dem Hotel Paradiso in Schallerbach und den 211 Betten in Galls-
pach kann der vom Tourismusverband erhobene Bedarf von 1000 Vierstern-Betten in der Region nur zur Hälfte gedeckt werden, so die Projektentwickler.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden