So, 19. November 2017

Löschmeisterschaft

14.09.2008 19:16

Feuerwehren aus OÖ räumen Gold und Silber ab

Oberösterreichs Feuerwehren im Siegesrausch: Bei den Bundesmeisterschaften in Wien errangen am Samstag Bewerbsgruppen aus St. Martin im Mühlkreis und Ebersegg eine Gold- und zwei Silbermedaillen!

Auf Weltrekordniveau hatten 355 Gruppen aus allen Bundesländern und dem benachbarten Ausland um den Bundessieg und damit um den Titel des österreichischen Feuerwehr-Staatsmeister gekämpft. Im Bewerb Bronze ohne Alterspunkte räumte die Freiwillige Feuerwehr St. Martin im Mühlkreis ordentlich ab: Mit 419,74 Gesamtpunkten belegte die Bewerbsgruppe 2 den ersten Rang, eine weitere Gruppe der FF St. Martin im Mühlkreis landete mit 418,36 Punkten auf Rang 3. Den zweiten Platz belegte ebenfalls eine oberösterreichische Gruppe, die FF Peilstein mit 418,89 Punkten. Im Silber-Bewerb ohne Altersgruppe landete die Gruppe Kottingneusiedl 1 (Niederösterreich) mit 414,92 Punkten auf Rang 1, gefolgt von Ebersegg 1 (Oberösterreich) mit 414,88 Punkten auf Rang 2 und Schaeffern (Steiermark) mit 414,24 Punkten.

In seiner Ansprache auf dem Rathausplatz wurde der neugewählte Präsident des Österreichischen Bundesfeuerwehrverbandes (ÖBFV), Josef Buchta, ein wenig politisch und forderte von der Politik breite Unterstützung für die 331.000 großteils ehrenamtlichen Feuerwehrmitglieder ein: "Wir wollen künftig gehört werden, bevor neue Gesetze beschlossen werden, die uns betreffen. Und wir möchten nicht als Bittsteller für unsere Anliegen eintreten müssen, sondern als Partner des Bundes, der Länder und der Gemeinden."

Bundespräsident Dr. Heinz Fischer sprach den Feuerwehrmitgliedern "ein ganz großes, aufrichtiges Dankeschön" für ihre Tätigkeit aus. Das Feuerwehrwesen in Österreich, die Solidarität mit den Mitbürgern sei "eine ganz wichtige Aufgabe" von hohem moralischen Wert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden