Di, 20. Februar 2018

Selbstverteidigung

01.09.2008 17:03

Frauen lernen, wie man Sexstrolche abwehrt

Mehr als 200 Vergewaltigungen werden jedes Jahr in Oberösterreich angezeigt, die Dunkelziffer ist ein vielfaches höher. Nur sieben Prozent der Opfer kennen die Täter nicht, weiß Martin Müllner, der mit sechs Kollegen vom Polizeisportverein Wels ab 29. September wieder Selbstverteidigungskurse für Frauen abhält (siehe Interview).

An zehn Abenden lernen die Teilnehmerinnen, dass ein selbstbewusster, aufrechter Gang die meisten Sextäter abschreckt - und wenn sie doch überfallen werden, wie sie sich wehren können. Kosten: 75 Euro, Anmeldungen:  0 59 133/41 90-324.

"Beim Kurs wird auch schon richtig gerauft"

900 Frauen haben in Wels Selbstverteidigungs-
kurse von Martin Müllner (47) und seinen Polizeikollegen absolviert, die sie in der Freizeit abhalten.

Gehts bei den Kursen so richtig auf Tuchfühlung?
Da wird auch gerauft. Die Frauen müssen die Techniken anwenden. Dann merken auch Schwache, wieviel Kraft sie haben. Aber das Wichtigste ist, dass sie Gefahrensituationen erkennen und diese entschärfen, ehe ein Übergriff passiert.

Haben Teilnehmerinnen das Erlernte auch schon anwenden müssen?
Ja, sogar eine Bekannte von mir. Alle konnten sich erfolgreich wehren.


Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden