Mo, 23. Oktober 2017

Sehr schräg!

26.08.2008 12:32

Unterhosen-Held gegen organisiertes Verbrechen

Das sieht die Polizei auch nicht alle Tage: An einer Tankstelle im Kreis Passau wurde ein sehr spezieller Kunde aufgegriffen. Der Mann war einem anderen Kunden aufgefallen, weil sein Auto bis auf ein paar Sehschlitze zugeklebt war - und der Fahrer, ein Oberösterreicher, mit einer Unterhose, einer Sonnenbrille und einem roten Tuch maskiert war.

Die Polizei stoppte das Auto, nachdem ein Augenzeuge auf der Tankstelle aus nachvollziehbaren Gründen Verdacht geschöpft hatte. Im Auto des psychisch kranken 46-Jährigen - in dem er schon seit einiger Zeit gelebt haben dürfte - fand sich dann auch so einiges an thematisch passendem Material: Pornohefte und jede Menge "benutzter" Taschentücher. Bei der Polizeikontrolle versuchte der Mann, sich mit einem Zettel auszuweisen, auf dem "SEK out gegen organisiertes Verbrechen" geschrieben war.

Der Mann gab an, schon seit 2005 in psychiatrischer Behandlung in Österreich zu sein. Das wurde inzwischen bestätigt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).