Fr, 24. November 2017

Pillen zu teuer

13.08.2008 18:29

Heuer rote Zahlen bei Krankenkasse

Die steigenden Medikamentenpreise belasten die oberösterreichische Gebietskrankenkasse: „Wir werden heuer voraussichtlich ein Negativ-Ergebnis schreiben, verzeichnen aktuell ein Minus von 12,6 Millionen Euro“, so OÖGKK-Obmann Alois Stöger. 2007 erwirtschaftete die Kasse noch ein Plus von 200.000 Euro.

„Heuer wird es fast unmöglich, noch ein ausgeglichenes Ergebnis zu erzielen“, sagt Stöger: „Obwohl wir ein Beitragsplus von 6,4 Prozent haben und bereits mehr als 80 Prozent der oberösterreichischen Bevölkerung betreuen, wird sich ein Null-Summen-Spiel nicht mehr ausgehen.“

Was uns zu schaffen macht, sind die enormen jährlichen Kostensteigerungen bei Medikamenten, „immerhin geben wir knapp 340 Millionen Euro für Arzneimittel aus“, so Stöger.

Besonders „Scheininnovationen“ am Medikamentenmarkt belasten die Krankenkasse: „Bewährte alte Pillen, die bis jetzt die Patienten bestens versorgt haben, werden nun oft durch so genannte ,Me-too´-Produkte ersetzt: Sie haben die gleiche Wirkung, schauen nur anders aus, sind neu auf dem Markt - und auch wesentlich teurer.“

 

Symbolfoto: rubra

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden