Sa, 25. November 2017

Bursch eingeklemmt

22.07.2008 19:49

Lkw-Dieb vor Ertrinken gerettet!

Das Wasser stand einem erst 17-jährigen Lkw-Dieb in Rüstorf bis zum Hals, nachdem er einen gestohlenen 32-Tonner in einen Bach gelenkt hatte. Drei weitere Jugendliche konnten sich befreien, doch der Lenker war mit den Beinen eingeklemmt, konnte erst nach einer zweistündigen Rettungsaktion geborgen werden.

Nur 200 Meter weit kamen Jürgen W. (17) und Anita F. (20) - beide aus Schwanenstadt - und die 17-jährigen Lukas B. aus Desselbrunn und Mario P. aus Attnang-Puchheim im „geborgten“ Vierachser. Dann stürzte der Lkw über eine Brücke in einen Werksbach. Er kippte seitlich um, ging unter, das Führerhaus füllte sich fast völlig mit Wasser. Die drei Mitfahrer konnten sich selbst retten, doch Jürgen war mit den Beinen eingeklemmt. „Nur der Kopf schaute aus dem Wasser“, erinnert sich Günther Katherl, Einsatzleiter und Kommandant der Feuerwehr Rüstdorf.

Das Wasser im Kanal wurde um einen Meter abgesenkt, dann der Bursch mit Gurten gesichert. „Ein Notarzt und Feuerwehrleute waren die ganze Zeit bei ihm. Durch die Unterkühlung wurde er immer schwächer“, so Katherl. Mit Hilfe von Tauchern und einem Kran konnte der Arbeitslose nach zwei Stunden befreit werden. Er wird wieder gesund, jetzt wartet auf den amtsbekannten Burschen eine Reihe von Anzeigen.

Er wird auch verdächtigt, bereits am Wochenende den Lkw geborgt und 400 Kilometer weit gefahren zu sein.

 

Foto: Hermann Kollinger

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden