Mo, 18. Dezember 2017

Grüne "Ohrfeige"

20.07.2008 19:26

Gas-Verteuerung sorgt für Politstreit

Die Ankündigung von Erdgas Oberösterreich und insbesondere Linz AG, den Gaspreis in unserem Bundesland im Gefolge der Ölverteuerungen prozentuell zweistellig erhöhen zu wollen, hat nun einen Politkrach zwischen den Grünen und der SP ausgelöst. Auch die Freiheitlichen mischen dabei mit.
„Die enormen Preissteigerungen auf dem Energiesektor bestärken uns, wie wichtig und richtig es ist, die Strom- und Wasserversorgung durch die Energie AG in der öffentlichen Hand zu behalten“, sieht sich SP-Chef Erich Haider „in seiner konsequenten Haltung gegen den Ausverkauf der öffentlichen Daseinsvorsorge bestätigt“, heißt es in einer Aussendung der Landes-SP.


Gottfried Hirz, Klubobmann der Grünen im Landtag, sieht sich da im falschen Film: „Die Tatsache, dass die städtische Linz AG - zu hundert Prozent in öffentlicher Hand - den Gaspreis stark erhöhen will, straft doch Haiders Aussage Lügen, dass Unternehmen in der öffentlichen Hand praktisch automatisch vor Preissteigerungen gefeit seien!“ Die „populistische Einfachanalyse von Haider“ entbehre damit jeder Grundlage.


Auch die Freiheitlichen mischen da mit: „Die FP sagt klar Nein zur geplanten Erdgaspreiserhöhung in Oberösterreich“, sagt FP-Chef Lutz Weinzinger: „Heizen darf in unserem Land nicht Luxus werden!“


Foto: Chris Koller
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden