Kaufberatung: Finden Sie mit uns das beste Produkt in unserem Laubsauger Vergleich 2021

Ein kurzer Überblick
  • Sie können dank Elektro-Laubsaugern, Benzin-Laubsaugern und Akku-Laubsaugern zwischen unterschiedlichen Antriebsarten wählen. Diese unterscheiden sich insofern, als das Geräte mit Elektro- und Benzin-Antrieb sehr lange laufen, während Geräte mit Akku deutlich leiser sind und Sie kein störendes Kabel beachten müssen.
  • Je trockener das Laub im Garten ist, desto besser kann ein Bläser dieses zusammentreiben. Ein Laubsauger hingegen arbeitet wie ein Staubsauger und kann je nach Gewicht als Laubsauger auch Äste, Müll oder sonstige Verunreinigungen einsaugen, durch den integrierten Häcksler schreddern und im Fangsack sammeln.
  • Die Größe des Laubsauger-Fangsacks bestimmt, welche Mengen an Laub Sie in einem Arbeitsgang aufnehmen können. Ein voller Fangsack mit nassem Laub kann ziemlich schwer werden, weshalb in manchen Anwendungsbereichen ein fahrbarer Laubsauger vorteilhaft ist.

laubsauger-test

Wenn Sie schnell, komfortabel und einfach das lästige Laub im Herbst und Winter aus Beeten im Garten, vom Rasen und von Auffahrten und Gehwegen entfernen wollen, dann ist ein Laubsauger dafür unverzichtbar. Wer Unterstützung beim Zusammensammeln der Blätter sucht, der sollte in Laubbbläser-Tests recherchieren, was diese Geräte leisten.

Wir haben im Rahmen der Recherche auf Krone.at die Vorzüge von Laubsaugern in Tests studiert, die uns noch mehr überzeugen konnten. Wir haben daher für Sie aus den Ergebnissen einen Laubsauger-Vergleich 2021 zusammengestellt, in dem wir auf die wichtigsten Eigenschaften näher eingehen. Erfahren Sie, welche Betriebsarten es gibt und worauf Sie beim Volumen des Fangsacks sowie dem Gewicht in kg achten sollten.

1. Was ist ein Laubsauger?

Wir werden später noch auf die Unterschiede der Geräuschentwicklung beim Laubsauger in Dezibel eingehen und Ihnen verschiedene Materialien und Designs näher vorstellen. Im ersten Schritt wollen wir Ihnen aber auf Krone.at erläutern, wie die Geräte arbeiten und was sie leisten.

Wir widmen uns in diesem Vergleich ausschließlich Lausaugern und befassen uns nicht mit Laubbläsern aus Tests. Ein Laubbläser pustet lediglich wie ein Fön Luft in einem Strahl auf den Boden, wodurch sich Laub zu unterschiedlichen Orten bewegt.

laubsauger wird auf gehweg verwendet

Erleichtern Sie sich die Gartenarbeit mit einem Laubsauger.

Ein elektrischer Laubsauger besteht aus einer zentralen Einheit, an der sich in diesem Fall das Stromkabel, die Bedienelemente, ein Haltegriff sowie der Motor und der Ventilator befinden. Bei anderen Varianten ist ein Akku vorhanden oder ein Tank, der das notwendige Benzin für den Benzin-Laubsauger aufnimmt.

Aus dieser zentralen Einheit heraus ragt ein langes Rohr, das den durch Motor und Ventilator erzeugten Luftstrom auf den Boden Richtung Laub und Unrat leitet. Unterhalb der zentralen Einheit befindet sich ein Fangsack mit unterschiedlichem Auffangvolumen in Litern sowie einem vorgeschalteten Häcksler. Laub und Luft werden gemeinsam eingesogen und im Häcksler zerkleinert, sodass sich im Fangsack eine Art Mulch aus Laub befindet, den Sie entsorgen oder kompostieren können.

Auf diese Art und Weise arbeiten alle drei Typen von Laubsaugern in Tests, die Sie in folgenden Versionen auswählen können:

  • Laubsauger mit Akku
  • Laubsauger mit Elektroantrieb und Kabel
  • Laubsauger mit Benzinmotor
Fahrbare Laubsauger ähneln einem Rasenmäher-Traktor

Bei einem fahrbaren Laubsauger handelt es sich nicht um ein kleines Gestell unter zentraler Einheit und Fangsack, sondern um sehr große Maschinen. Manche erinnern in der Bauart an einen Rasenmäher, andere an einen Aufsitzrasenmäher.

Auf die Unterschiede, Vor- und Nachteile gehen wir im nächsten Kapitel detaillierter ein, damit Sie den besten Laubsauger für Ihren Bedarf wählen können. Ein Laubsauger selbst hat ein gewisses Gewicht, das durch einen vollen Fangsack deutlich gesteigert wird. Wer aufgrund seiner körperlichen Voraussetzungen fürchtet, einen Laubsauger nicht nutzen zu können, dem sei ein fahrbarer Laubsauger empfohlen.

Wir konzentrieren uns in diesem Vergleich auf elektrische Lausauger und solche mit Benzinmotor, da Laubbläser in unseren Augen keine echte Hilfe sind und die fahrbaren Geräte eher für große Liegenschaften oder professionelle Gärtner sinnvoll sind.

2. Laubsauger im Vergleich: Welche Eigenschaften haben die verschiedenen Typen?

An dieser Stelle wollen wir auf Krone.at detaillierter auf die drei beliebtesten Kategorien von Laubsaugern im Privatgebrauch eingehen. Wie ökologisch der Laubsauger ist, dürfte auf der Hand liegen: Geräte mit Akku oder Laubsauger mit Kabel und Elektromotor belasten die Umwelt durch Strom als Energiequelle weniger stark.

Tipp: Strom ist nur dann der ökologischere Energieträger, wenn Ökostrom durch die Steckdose fließt. Liefert Ihr Energieversorger Strom aus Kernkraftwerken, ist dies ähnlich schädlich wie ein Verbrennungsmotor am Laubsauger.

Wer nicht in einen fahrbaren Laubsauger mit Schlauch, Rädern, Sitz und Antrieb investieren will, der kann zwischen folgenden Typen wählen:

Art des Laubsaugers Eigenschaften
Benzin-Laubsauger
  • kraftvoller Motor mit Benzin als Energiequelle
  • unbegrenzte Arbeitsdauer, solange der Tank voll ist
  • Motor arbeitet sehr laut
  • Laub, Äste, Eicheln und Müll werden kraftvoll eingesogen
  • unbegrenzter Arbeitsradius
  • kein störendes Kabel
  • hohes Gewicht in kg durch Tank
Akku-Laubsauger
  • weniger kraftvoller Motor mit Akkus als Energiequelle
  • durch Akku begrenzte Arbeitsdauer
  • Motor arbeitet angenehm leise
  • Laub wird gut eingesogen, schwere Gegenstände weniger
  • unbegrenzter Arbeitsradius
  • kein störendes Kabel
  • geringes Gewicht in kg
elektrischer Laubsauger
  • kraftvoller Motor mit Kabel und Strom als Energiequelle
  • durch Kabel unbegrenzte Arbeitsdauer
  • Motor arbeitet leise
  • Laub wird gut eingesogen, Äste und Eicheln teilweise weniger
  • durch Kabel begrenzter Arbeitsradius
  • geringes Gewicht in kg

Wie Sie sehen haben alle Modelle ihre Vor- und Nachteile. Wer bereits die Herausforderungen auf dem eigenen Grundstück kennt und einen Laubsauger für Eicheln sucht, ist mit Elektro- oder Benzin-Laubsaugern besser beraten. Auch wenn der Laubsauger Äste oder viel nasses Laub aufnehmen muss, sind die kraftvollen Motoren bei den Betriebsarten mit Kabel oder Benzin im Vorteil.

3. Laubsauger in Tests: Welche Kaufkriterien sollte man unbedingt beachten?

laubsauger fuer herbstlauf

Laubsauger gibt es mit unterschiedlichen Antriebsarten und Zubehör.

Sie können natürlich einen bestimmten Laubsauger-Testsieger der Stiftung Warentest kaufen, weil dieser die besten Noten erhalten hat. Wundern Sie sich aber nicht, wenn dieses Gerät dann für die Größe und die Herausforderungen Ihres Grundstückes nicht perfekt geeignet ist. Wir wollen Ihnen im Rahmen unserer Kaufberatung wichtige Eigenschaften nennen, anhand derer Sie auch die Eignung eines günstigen Laubsaugers von Lidl beurteilen können. Auf diese Art und Weise können Sie Ihren eigenen Präferenzen mehr Gewicht geben und den dazu passenden Laubsauger kaufen:

3.1. Wie wichtig ist die Häckselfunktion?

Achten Sie bei günstigen Schnäppchen darauf, ob es sich um einen Laubsauger ohne Häckselfunktion handelt. Solche Geräte sind oft billiger, weil Laub, Äste und Unrat am Boden in ihrer ursprünglichen Form in den Fangsack gelangen. Je nach Auffangvolumen in Litern ist dieser sehr schnell voll. Ohne Häcksler ist der Lausauger weniger praktisch und die Kompostierung des Laubs dauert naturgemäß länger.

Empfehlenswert ist ein Laubsauger ohne Häcksler überall dort, wo sich viel Müll unter das Laub mischt. Wenn ein Laubsauger für Eicheln, Laub und Äste eingesetzt wird, kann der Inhalt des Fangsacks ohne Bedenken auf dem Kompost, unter Büschen oder als Mulch verwendet werden. Hier ist ein Laubsauger mit Häcksler klar im Vorteil. Wollen Sie für eine ökologische Entsorgung vorher den Müll entfernen, ist dies ohne Häcksler einfacher.

3.2. Warum ist das Gewicht in kg so wichtig?

Wer stark und sportlich ist, dem wird die Nutzung eines Lausaugers mit Fangsack wenig ausmachen oder einfach eine Einheit im Fitnessstudio ersetzen. Sind Sie hingegen zart und wenig muskulös oder gar körperlich eingeschränkt, dann spielt jedes zusätzliche Kilogramm eine wichtige Rolle. Das Gewicht in kg des Lausaugers liegt bei Akku- und Elektro-Laubsaugern zwischen 3,2 und 6 kg. Benzin-Laubsauger wiegen noch mehr und Sie müssen in jedem Fall den Inhalt des Fangsacks hinzuaddieren.

Je höher das Auffangvolumen in Litern ist, desto mehr schweres, nasses Laub kann sich darin sammeln, falls Sie ihn nicht häufig entleeren. Getragen werden die Laubsauger ohne Kabel oder in der Elektrovariante am Griff zum Halten und Manövrieren. Lediglich ein schmaler Gurt für die Schulter hilft Ihnen dabei, Gartengerät und vollen Fangsack zu bewegen.

3.3. Hängt die Leistung in Watt mit der Saugleistung zusammen?

Die Leistung in Watt beschreibt bei Elektro-Laubsaugern nur die Leistungsaufnahme aus der Energiequelle. Rückschlüsse auf die Saugleistung erhalten Sie durch die Herstellerangaben. Sie liegt zwischen 2,2 PS bei Modellen mit 1.650 Watt im Kabelbetrieb und 4,1 PS bei Geräten mit 3.000 Watt.

Hier sollten Sie nach Möglichkeit immer möglichst hohe Leistungswerte wählen, denn nur so werden auch Äste, nasses Laub und kleine Zweige kraftvoll angesogen und geschreddert. Die Angabe zur Gebläsegeschwindigkeit sollte über 250 km/h liegen, damit Sie komfortabel und effizient arbeiten können.

3.4. Haben Material und Design Auswirkungen auf die Leistungsfähigkeit?

laubsauger mit grossem fangsack

Wichtige Kaufkriterien bei einem Laubsauger sind z. B. Gewicht, Leistung und Größe des Fangsacks.

Die meisten Geräte werden aus robustem Kunststoff hergestellt, was sie angenehm unempfindlich, leicht und pflegeleicht macht. Achten Sie auf eine solide Verarbeitung, was beispielsweise beim Fangsack dafür sorgt, dass dieser nicht nach einer Saison die ersten Löcher aufweist. Je robuster dessen Material ist, desto länger wird er sie begleiten.

Ansonsten haben weder Farbe noch Design Auswirkungen auf die Arbeitsleistung. Der Griff sollte gut in der Hand liegen, Größe und Gewicht sollten zu Ihrem Körperbau passen. Nur so werden Sie auch gern mit dem Laubsauger arbeiten.

4. Wo liegen die Vor- und Nachteile des Kaufs bei einer bekannten Marke?

Wir haben beim Vergleich der verschiedenen Tests herausgearbeitet, wo Pro und Contra beim Markenkauf liegen:

    Vorteile
  • tendenziell bessere Qualität
  • Ersatzteile (Bauteile, defekter Fangsack) lange verfügbar
  • Support und Ansprechpartner bei Defekten
    Nachteile
  • höhere Preise
  • keine Garantie für beste Leistung

5. Welche Marken und Hersteller bieten Laubsauger an?

Bekannte Marken wie Black&Decker, Makita und Einhell konnten immer wieder gute Ergebnisse erzielen, aber auch unbekanntere Hersteller wie Atika und Skil konnten durchaus mithalten.

6. Wichtige Fragen und Antworten rund um Laubsauger

6.1. Was sollte ein Laubsauger kosten?

Ein Lausauger sollte genug kosten, um Ihnen über Jahre hinweg gute Dienste zu leisten. Im Vergleich lagen die Preise zwischen 94 und 163 Euro.

6.2. Gibt es Laubsauger für Kinder?

Es klingt verlockend, die lästige Arbeit des Laubfegens an die Kinder abzugeben. Aber aufgrund der Größe, des Gewichts und der unhandlichen Formate können Kinder Laubsauger vor dem Teenageralter nicht bedienen. Sie können Ihren Nachwuchs natürlich zum klassischen Laubfegen mit Rechen und Besen begeistern.

Bildnachweise: shutterstock.com/Volurol, shutterstock.com/Proxima13, shutterstock.com/bogdanhoda, shutterstock.com/Christine Bird (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)