05.12.2007 16:27 |

Großzügigkeitsgen

Selbstloses Verhalten ist genetisch vorbestimmt

Glückshormone sind "out" - der neue Renner ist das Großzügigkeitsgen! Für eine israelische Studie testeten Psychologen 203 Menschen und kamen zu einem überraschenden Ergebnis: Großzügigkeit ist genetisch programmiert.

Bei der Untersuchung bekamen die Testpersonen jeweils zwölf Dollar ausgehändigt. Diejenigen, die bereit waren, einen Teil oder die ganze Summe anonym zu spenden, sind fast zur Hälfte Träger des Gens AVPR1.

Damit ist "zum ersten Mal eine direkte Verbindung zwischen menschlicher Großzügigkeit und der DNA hergestellt worden", wie Ariel Knafo von der Hebräischen Universität in Jerusalem erklärte. AVPR1 stimuliert die Ausschüttung des Hormons Arginin-Vasopressin, das auf Gehirnzonen wirkt, die selbstloses Verhalten fördern.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 25. Juni 2021
Wetter Symbol