Sa, 22. September 2018

Arbeitsloses Trio

19.10.2007 19:00

Türken-Bande schlug 297 Mal zu

Sie sind 19, 20 und 21 Jahre alt und können eigentlich nur eines: Gauner sein! Das arbeitslose Türken-Trio aus Perg und Freistadt befehligte eine 15-köpfige Bande. 35.000 Euro Schaden bei 297 Delikten! Sie druckten sogar Falschgeld für die Disco.

Die Bande flog auf, als sie mit „geborgten“ Autos, auf denen sie geklaute Kennzeichen montiert hatten, nach Tankbetrügereien gefasst wurden. Die Pkw nutzten die Täter für Einbruchstouren durchs halbe Mühlviertel. Mauthausener Polizisten konnten ihnen 46 Einbrüche in Schulen, Tankstellen, Würstelbuden und Firmen nachweisen. Außerdem bedrohten sie per SMS-Botschaften ein Mädchen, das mit einem Burschen „Schluss gemacht“ hatte, schickten ihr Todesdrohungen und Porno-Bilder. Auch Suchtgift und Schlagringe waren im Spiel.

Um ihre Ausgehfreudigkeit zu finanzieren, druckten sie via Computer auch falsche 50-Euro-Noten. Nicht perfekt, aber für Discos und Nachtclubs reichte es. Als ihnen die Polizei auf die Schliche kam, bedrohten sich die Täter gegenseitig mit dem Umbringen, falls „einer auspackt“. Und nach Verhören behaupteten sie, dass Dolmetscher und Polizisten ihre Aussagen falsch notiert hätten: Verleumdung! Die drei Haupttäter sitzen jetzt in Haft.




Symbolfoto: Martin A. Jöchl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.