Mo, 16. Juli 2018

Imperial-Prozess

12.10.2007 20:43

"Alle haben dem Chef vertraut"

Der erwartete Ansturm ist ausgeblieben: Nur ganz wenige Zuhörer verirren sich in den Imperial-Prozess am Landesgericht Linz. Nach der mehrtägigen Einvernahme von Imperial-Chef Faramarz Ettehadieh sind nun die ersten Zeugen am Wort. Es kristallisiert sich klar heraus: Das Sagen bei Imperial hatte Ettehadieh.

Schon seit Ende Juli wird gegen Imperial-Boss Faramarz Ettehadieh wegen Untreue verhandelt. Es geht um 3,63 Millionen Euro, die von der Imperial-Tochter Cordial-Ferienclub AG - ohne Gegenleistung, so Staatsanwalt Rainer Schopper - an die Imperial geflossen sein sollen.

Der Prozess gleicht einem Diskurs unter (Wirtschafts-)Insidern. Ohne Laptop geht nichts. Richter, Staatsanwalt, Verteidiger und Sachverständige studieren am Computer die Akten. Leben kommt in den Prozess, wenn sich Verteidiger Wolfgang Moringer und Gutachter Matthias Kopetzky in den Haare liegen: Die Gutachten gehen von falschen Voraussetzungen aus und ziehen falsche Schlüsse. Der Angeklagte: „Es ist so, als würde ein Atomkraftwerk fehlerhaft gebaut, und dann schmilzt auch der Kern weg.“

Zuletzt war der ehemalige Cordial-Vorstandsvorsitzende als Zeuge zu hören. Trotz seiner wortreichen Antworten wurde klar, das Sagen im Unternehmen hatte Ettehadieh. Auch beim Millionentransfer: „Das war eine einsame Entscheidung von Dr. Ettehadieh“, sagte Erwin W. „Es ist sein Unternehmen.“ Der Prozess wird fortgesetzt.

 

Foto: Chris Koller

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.