Mi, 20. März 2019
08.10.2007 15:42

Medizin-Nobelpreis

Auszeichnung geht an drei Wissenschaftler

Der Nobelpreis für Medizin 2007 geht an drei Wissenschaftler: Mario Capecchi (im Bild auf der linken Seite bei einer Ehrung durch US-Präsident Bush im Jahr 2002) und Oliver Smithies (im Bild auf der rechten Seite) aus den USA, Martin Evans aus Großbritannien. Das gab das Nobelpreiskomitee am Montag in Stockholm bekannt. Die drei Mediziner haben bahnbrechende Ergebnisse in der Stammzellforschung, speziell im Bereich der embryonalen Stammzellen und der DNA-Rekombination bei Säugetieren (besonders bei den "Knock-out-Mäusen"), erzielt.

Dank der Arbeit der drei Forscher können Mäuse geschaffen werden, in denen gezielt eine der vielen tausend Erbanlagen ausgeschaltet wurde. Die an den Tieren erkennbaren Folgen dieses Eingriffs verraten den Forschern dann, welche Funktion das ausgeschaltete Gen hat. Inzwischen gibt es viele tausend solcher "Knock-out-Mäuse", die ein zentrales Werkzeug der Genforscher geworden sind.

Die Auszeichnung ist - wie im Vorjahr - mit zehn Millionen schwedischer Kronen, rund 1,1 Millionen Euro, dotiert. 2006 erhielten den begehrten Preis die beiden US-RNA-Forscher Andrew Z. Fire (Standord University/Kalifornien) und Craig C. Mello (University of Massachusetts Medical School in Worcester) für die Entdeckung der RNA-Interferenz (RNAi) - ein Mechanismus, mit dem gezielt die Aktivität von Genen unterdrückt werden kann.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
1:1 gegen Serbien
Deutschland stolpert ins Länderspieljahr 2019
Fußball International
Nicht verschüttet
Gatte gleich von zwei Lawinen in Tiefe gerissen
Oberösterreich
Traurige Gewissheit
Vermisster Schauspieler tot in Wald aufgefunden
Niederösterreich
Talk mit Katia Wagner
„Facebook verdient an Hasstätern eine Menge“
Österreich
„Verhetzende Aussagen“
Islamische Glaubensgemeinschaft zeigt Strache an
Politik