14.09.2007 10:24 |

Klares "Nein"

Kdolsky ist gegen die rezeptfreie "Pille danach"

Ein klares "Nein zur rezeptfreien Pille danach" ist von Gesundheitsministerin Andrea Kdolsky (ÖVP) am Donnerstagabend gekommen. Sie reagierte damit auf Aussagen von Frauenministerin Doris Bures (SPÖ), welche die rezeptfreie Pille gefordert hatte.

"Die sogenannte 'Pille danach' ist ein hochwirksames und hoch dosiertes Medikament und sollte deshalb den Expertenempfehlungen entsprechend auch in Zukunft nicht rezeptfrei abgegeben werden", sagte Kdolsky.

Dabei stehe die Sicherheit und bestmögliche medizinische Betreuung für Frauen, die sich zur Einnahme dieses Präparats entschließen, im Vordergrund. "Die Einbindung des verschreibenden Arztes und des Apothekers stellt sicher, dass Frauen über Wirkung und Risiken aufgeklärt werden können und vermeidbare Wechselwirkungen mit anderen Medikationen vermieden werden. Außerdem ist sowohl vor der geplanten Einnahme als auch danach eine fachärztliche Kontrolle notwendig", argumentierte die Gesundheitsministerin.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 19. Juni 2021
Wetter Symbol