So, 24. Juni 2018

Teure "Kunst"

30.08.2007 16:56

Diamanten-Totenschädel für 75 Millionen ¿ verkauft

Der mit Diamanten besetzte Totenschädel des britischen Künstlers Damien Hirst ist für 50 Millionen Pfund (75 Millionen Euro) verkauft worden. Das Kunstwerk ging für den erwarteten Preis an eine Investmentgruppe, sagte eine Sprecherin von Hirsts Londoner Galerie White Cube.

Nähere Angaben zu dem Käufer machte sie nicht. Der Schädel ist damit die teuerste Arbeit zeitgenössischer Kunst eines lebenden Künstlers.

Das Werk "For the Love of God" ist mit 8601 Diamanten besetzt, die den gesamten Platinumabguss eines echten Totenschädels bedecken. Auf der Stirn thront ein 52-Karat-Diamant.

Die Arbeit war Anfang Juni in London erstmals ausgestellt worden und hatte international für Aufsehen gesorgt. Manche Kritiker empfanden das Werk als geschmacklos. Hirst wurde in den 90er Jahren durch provokante Werke wie zum Beispiel einen eingelegten Hai berühmt und gilt als Vertreter der BritArt. Im Juni war seine Installation "Lullaby Spring" für 14,5 Millionen Euro versteigert worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.