Do, 16. August 2018

Bootsunfall

17.08.2007 17:57

Betrunkener versenkte 180.000 ¿-Motorboot!

Alkorausch, dazu Temporausch und ein Hindernis in der Nacht - Sekunden später versank ein 180.000 Euro teures „Bösch“-Motorboot 12,5 Meter tief im Wolfgangsee. Ein mit 1,5 Promille abgefüllter holländischer Hobby-„Kapitän“ hatte ein vertäutes Elektroboot übersehen. Drei Männer landeten verletzt im Wasser.

Obwohl nach 21 Uhr das Boot des Unternehmers (37) aus Strobl gar nicht mehr hätte fahren dürfen, brausten der Schiffsbesitzer und zwei Holländer (32 und 42 Jahre alt) um 21.40 Uhr mit dem Luxus-Boot an der Seegrenze Salzburg-Oberösterreich entlang. Das aus Mahagoniholz gefertigte Schifferl steuerte auf die Uferböschung zu, als der Steuermann ein an einer Boje vertäutes Elektroboot rammte. Der Bug des Luxus-Gefährts wurde aufgerissen, es versank sofort. Die drei Insassen wurden ins Wasser geschleudert, schwammen leicht verletzt die etwa 30 Meter zum Ufer, wo sie die Rettung ins Bad Ischler Spital brachte.

Der Bootsbesitzer verweigerte den Alkotest, die Holländer waren betrunken. Zuerst sagte jeder, ein anderer wäre gefahren, dann gestand der ältere der beiden Holländer. Jetzt wird er angezeigt, weil er betrunken war. Fahren hätte er dürfen, weil der Bootsbesitzer dabei war. Aber der hätte nüchtern sein müssen, und wird deshalb ebenfalls angezeigt.

 

 

Foto: Feuerwehr St. Wolfgang

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Djuricin unter Druck
Rapid: Im Pulverfass gibt es keine Job-Garantie
Fußball National
4:2-Sieg gegen Real
Atletico gewinnt Madrid-Derby um UEFA-Supercup!
Fußball International
Mit nur 27 Jahren
Nigerianer Victor Moses beendet Team-Karriere
Fußball International
Weltmeister von 2014
Philipp Lahm wird OK-Chef bei Deutschland EM 2024
Fußball International
Rechtes Knie verletzt
Sorge bei ManCity: Monatelanges Aus für De Bruyne?
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.