Di, 17. Juli 2018

So wie Gott sie schuf

14.08.2007 16:58

Britney Spears will doch nackt in den "Playboy"

Britney Spears will nun doch für den "Playboy" ihre Hüllen fallen lassen. Nachdem die US-Sängerin im Jahr 2004 noch ein Angebot über eine Million Dollar abgelehnt hatte, versucht sie nun so schnell wie möglich, nackt ins Männermagazin zu kommen.

Am Höhepunkt ihrer Karriere hat der "Playboy" Britney die Türe eingerannt, um erotische Fotos von der Sängerin zu bekommen. Doch damals lehnte sie dankend ab. Erstens hatte sie bereits genügend Geld verdient, zweitens passten Nacktfotos so gar nicht in ihr damaliges Image. „News of the World“ berichtete kürzlich, dass Britney jetzt aber unbedingt auf das Angebot zurückkommen will.

Wer will das noch sehen?
Die interessanteste Frage rund um die möglichen Nacktfotos ist vor allem: Wen interessiert es noch, Britney nackt zu sehen? Durch ihre Strips vor laufender Kamera bei ihren Dutzenden Exzessen hat so gut wie jeder schon fast alles von ihrem Körper gesehen. Zumindest der Marktwert für Nacktfotos dürfte dadurch wohl nach unten gedrückt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.