Regionen-Festival

Projekte zum Transit

„Fluchtwege und Sackgassen“ macht das diesjährige „Festival der Regionen“ anhand von 27 Projekten zum Thema. Man geht an Schauplätze in Kirchdorf an der Krems, Windischgarsten und Schlierbach. Die Eröffnung findet am kommenden Samstag ab 12 Uhr im Stift Schlierbach statt. Shuttles stehen zur Verfügung.

Das „Festival der Regionen beschäftigt sich heuer mit Transit und Migration. Beides hat in der Region zwischen Kirchdorf und Windischgarsten die Landschaft, aber auch die sozialen und ökonomischen Bedingungen für die Menschen verändert. An der Raststation in St. Pankraz hält man nun Rückschau.

Sie verwandelt sich in einen Ort, an dem man soziale und wirtschaftliche Veränderungen diskutieren kann. Die Firma Kerbl steht dabei im Mittelpunkt, immerhin hat man sich vom kleinen Familienbetrieb zum Betreiber einer 24-Stunden-Gastronomie gewandelt. Die Belegschaft ist multikulturell.

Das ist nur ein Beispiel von 27 Projekten, die sich mit Weggehen und Ankommen, mit Heimat oder Heimatlosigkeit beschäftigen. Da auch die Pyhrnautobahn im Gebiet des Festivals liegt, rückt man sie ins Blickfeld. Ein Brückenpfeiler aus Beton, der einer Hochgeschwindigkeits-Eisenbahn entsprungen ist, ziert den Hauptplatz in Windischgarsten.

„Festival der Regionen“: bis 8. 7. www.fdr.at

 

 

Foto: Jack Haijes

Samstag, 19. Juni 2021
Wetter Symbol