19.12.2017 15:52 |

"Klobürste"

Christbaum in Rom tot: Hohn für Bürgermeisterin

Die Stadt Rom trauert um ihren Christbaum. Die Fichte aus dem Trentiner Fiemme-Tal, die Anfang Dezember auf der zentralen Piazza Venezia aufgestellt worden war, ist laut Experten tot und kann nur noch zusammengeschnitten werden. Die offizielle Begründung für die Christbaum-Misere: Beim Transport nach Rom, der fast 40.000 Euro gekostet habe, sei etwas schiefgelaufen.

Beim Transport soll der Baum schwer beschädigt worden sein. Die Äste hängen kläglich. Im Internet wurde der Christbaum mit einer Klobürste verglichen. "Spelacchio" wurde die höchstpersönlich von der römischen Bürgermeisterin Virginia Raggi illuminierte Fichte getauft, was "schäbig" und "kahl" bedeutet.

Der Konsumentenschutzverband Codacons forderte die sofortige Entfernung "Spelacchios" von der Piazza Venezia. "Der Christbaum bietet Bürgern und Touristen ein schändliches Bild", schrieb Codacons. Es sei offenkundig, dass die Fichte nicht bis ans Ende der Weihnachtsfeiertage auf dem Platz bleiben könne. "Das Bild dieses sterbenden Baums ist eine Weltblamage für die Stadt Rom", protestierte Codacons-Präsident Carlo Rienzi.

Schon im Vorjahr Kritik an dürrem Christbaum
Das zweite Jahr in Folge hat sich Roms Bürgermeisterin Raggi wegen des Christbaums auf der Piazza Venezia viel Kritik zugezogen. Schon im vergangenen Jahr war die Politikerin der Fünf-Sterne-Bewegung wegen des dürren Christbaums attackiert worden. "Der arme Weihnachtsbaum ist an Traurigkeit wegen des Zustands Roms unter Raggis Führung gestorben", ätzte die Rechtspolitikerin Giorgia Meloni.

Die im römischen Gemeinderat oppositionelle Demokratische Partei (PD) forderte Raggi auf, auf eigene Kosten die sterbende Fichte zu ersetzen. "Die ganze internationale Presse macht sich wegen des Weihnachtsbaums über Rom lustig", kritisierte der PD-Politiker Stefano Pedica. Der Christbaum sei eine Riesenblamage für die italienische Hauptstadt.

Die Römer machten Vergleiche mit dem Christbaum in Mailand, der vom Tiroler Kristallkonzern Swarovski gesponsert wurde, sowie mit der Fichte aus Polen auf dem Petersplatz.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Wie geht es weiter?
Hosiner: „Es jagt mich sicher niemand davon!“
Fußball National
Wegen Griezmann
Messi wieder fit und gleich gewaltig unter Druck
Fußball International
Es geht wieder los
Ronaldo: „Ich kann von Titeln nicht genug kriegen“
Fußball International
„Konsel on Tour“
Werner: „Pauli war mein schwierigster Klient“
Fußball National
Causa Rettungsgasse
Datenschutz nun als Hürde für Polizeiermittlungen
Niederösterreich

Newsletter