So, 19. August 2018

Nächtliche Randale

28.08.2017 15:10

Betrunkener Somalier hielt Polizei auf Trab

Ein 21-jähriger Flüchtling aus Somalia hat im Vorarlberger Lustenau in der Nacht auf Sonntag sowohl in seiner Unterkunft als auch in einem benachbarten Autohaus randaliert. Der stark betrunkene Mann schlug mehrere Scheiben ein und verhielt sich auch gegenüber der Polizei sehr aggressiv. Er und drei seiner Landsleute werden unter anderem wegen Sachbeschädigung angezeigt.

Die Lustenauer Polizei wurde kurz nach 2 Uhr innerhalb einer halben Stunde gleich zweimal verständigt. Zunächst wurden die Beamten wegen eines Streits in der privaten Flüchtlingsunterkunft gerufen, bei dem der 21-Jährige mit einem Mitbewohner aneinandergeraten war.

Nachdem der Mann mit einiger Mühe beruhigt worden war und die Polizei die Unterkunft verlassen hatte, erreichte eine weitere Meldung den Polizeiposten. Nun schlage der Somalier bei den Wagen des Autohauses Scheiben ein, hieß es.

Als die Polizei erneut in der Unterkunft eintraf, lag der 21-Jährige mit frischen Handverletzungen im Bett. Die drei somalischen Mitbewohner versuchten die Arbeit der Polizei zu verhindern und wurden wie der 21-Jährige wegen Sachbeschädigung und aggressiven Verhaltens gegenüber Organen der öffentlichen Aufsicht angezeigt.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.