Mo, 15. Oktober 2018

Seit Tagen vermisst

14.07.2017 09:23

Dealer (20) ermordet und verbrennt 4 US-Teenager

Er ist erst 20 Jahre alt und soll für den brutalen Mord an vier jungen Männern verantwortlich sein, die in der Vorwoche im US-Bundesstaat Pennsylvania als vermisst gemeldet wurden. Cosmo DiNardo war bereits am Mittwoch von den Behörden festgenommen worden und legte schließlich am Donnerstag ein umfassendes Geständnis ab. Ermittler hatten auf einem Grundstück, das dem Vater des dringend Tatverdächtigen gehört, die Leiche eines der vermissten Burschen gefunden und waren dabei auf weitere sterbliche Überreste gestoßen.

Damit dürfte es wohl traurige Gewissheit sein: Der 19 Jahre alte Dean, der gleichaltrige Jimi, der 21-jährige Tom und der ein Jahr ältere Mark sind nicht mehr am Leben. Und starben offenbar durch die Hand eines fast Gleichaltrigen: DiNardo, 20 Jahre alt, soll die vier jungen Männer erst erschossen, die Leichen dann angezündet und schließlich verscharrt haben. Er legte am Donnerstag ein Geständnis ab.

Auf seine Spur waren die Ermittler laut US-Berichten gekommen, weil DiNardo versucht habe, ein Auto, das einem der vermissten Burschen gehört hatte, für 500 Dollar (rund 450 Euro) zu verkaufen. Der Pkw wurde ebenfalls auf dem Grundstück entdeckt, wo die Polizei auch den Leichenfund machte.

Verdächtiger soll an Schizophrenie leiden
Wie die Behörden mitteilten, soll der mutmaßliche Vierfachmörder im vergangenen Herbst einen schweren Quad-Unfall gehabt haben, bei dem er sich Knochenbrüche sowie eine Gehirnblutung zugezogen habe. Diese hatte offenbar schwere Folgen: DiNardo soll eine Schizophrenie entwickelt haben und bereits einmal in eine Klinik zwangseingewiesen worden sein.

Den Vierfachmord habe er im Zuge angeblicher Drogengeschäfte begangen, wie die "New York Post" unter Berufung auf einen Insider berichtet. So habe DiNardo im Zuge des Geständnisses erklärt, dass er sich von den vier Burschen hintergangen und bedroht gefühlt habe, als er ihnen Marihuana verkaufen habe wollen.

Für sein Geständnis soll dem 20-Jährigen seitens der Staatsanwaltschaft ein Deal angeboten worden sein: Ihm werde die Todesstrafe erspart, sollte er die Morde gestehen. Die Todesstrafe wird seit 2015 in Pennsylvania allerdings ohnehin nicht mehr angewandt. Ob es weitere Tatbeteiligte gibt, ist noch unklar.

Leiche eines 19-Jährigen auf Grundstück entdeckt
Ermittler hatten auf dem Grundstück nahe Philadelphia zunächst die Leiche eines der Opfer entdeckt. Staatsanwalt Matthew Weintraub sagte am Donnerstag gegenüber US-Medien, dass das 19-jährige Opfer eindeutig einem Tötungsverbrechen zum Opfer gefallen sei.

Spürhunde hatten den Leichnam geortet, der fast vier Meter tief vergraben lag. Auch stieß man auf weitere Leichenteile. Diese dürften von den drei übrigen Opfern stammen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.