Di, 16. Oktober 2018

Bewohner in Angst

07.07.2017 16:34

NÖ: Unbekannte feuern auf Stopptafeln und Tiere

Wie im Wilden Westen geht es derzeit im niederösterreichischen Vösendorf zu. Gefährliche "Hobby-Schützen" dürften vermutlich mit Pistolen durch die Lande ziehen und wahllos das Feuer auf Schilder sowie auch Wildtiere eröffnen. Die Polizei ist den Tätern auf den Fersen.

"Wir sind eigentlich eine sehr ruhige Gemeinde. Aber so, wie es derzeit zugeht, hab ich das auch noch nicht erlebt!", schildert Gemeinderat Hannes Koza das Leben in Vösendorf. Seit mehreren Tagen treiben sich Unbekannte herum und schießen vermutlich mit einer Faustfeuerwaffe wild um sich.

Einschusslöcher säumen die Gegend rund um eine örtliche Umfahrung. Doch einfache Sachbeschädigung dürfte den Tätern nicht ausreichen: Es wurden auch bereits mehrere Rehe erschossen aufgefunden.

Für den Gemeindepolitiker und Jäger Koza ein Skandal: "In der Nähe ist auch ein Kinderspielplatz. Die Täter müssen gefunden und hart bestraft werden." Die Polizei dürfte bereits eine heiße Spur haben.

Josef Poyer, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.