26.11.2006 16:45 |

106 km/h zu schnell

Wochenende der Raser und Betrunkenen

Die Tauernautobahn A10 in Salzburg ist am Wochenende zahlreiche Autofahrer als Rennstrecke missbraucht worden. Den Geschwindigkeitsrekord hielt ein deutscher Lenker im Bezirk Hallein im Tempo-100-Bereich mit 206 km/h, gefolgt von einem Landsmann mit 196 km/h. Im Flachgau stoppte die Polizei die Fahrt eines führerscheinlosen 21-jährigen Serben, der anstelle seines alkoholisierten Vaters am Steuer saß.

Bei den Verkehrskontrollen fischte die Polizei nicht nur Schnellfahrer, sondern auch zahlreiche alkoholisierte Lenker aus dem Verkehr. Ein 24-jähriger Autofahrer aus dem Pongau, der am Samstag mit 186 km/h den dritten Platz der Negativliste erreicht hatte,  war mit 1,88 Promille Alkohol im Blut unterwegs. Einen gültigen Führerschein konnte er der Zivilstreife der Landesverkehrsabteilung nicht vorweisen.

Mit 2,4 Promille Laternen gerammt
In der Nacht auf Sonntag rammte ein betrunkener Autofahrer in der Stadt Salzburg Straßenlaternen in der Kendlerstraße auf einer Länge von 50 Metern. Der 33-Jährige verließ die Unfallstelle zu Fuß, wurde aber wenig später ausgeforscht. Er wies einen Blutalkoholwert von 2,4 Promille auf.

Foto: Andi Schiel

Mittwoch, 16. Juni 2021
Wetter Symbol