08.02.2017 14:33 |

Fiese "Hungries"

"The Girl with all the Gifts": Zombie-Apokalypse!

Zombie-Apokalypse reloaded! Regisseur Colm McCarthy hat den internationalen Bestseller "Die Berufene" von Autor M.R. Carey verfilmt - mit Gemma Arterton ("James Bond - Ein Quantum Trost"), Glenn Close ("Mars Attacks!") und Paddy Considine ("Das Bourne Ultimatum") in den Hauptrollen. "The Girl with all the Gifts" startet am 10. Februar in unseren Kinos.

England in einer nicht allzu fernen Zukunft: Eine aggressive Pilzinfektion hat fast die gesamte Menschheit in fleischfressende, zombieartige Wesen verwandelt, in sogenannte "Hungries". Nur eine kleine Gruppe infizierter Kinder verspricht Hoffnung auf ein Heilmittel. Sie können ihren Fressimpuls kontrollieren, weil ihr Verstand noch nicht der Infektion zum Opfer gefallen ist.

In einer Militärbasis werden sie von der Wissenschaftlerin Dr. Caroline Caldwell (Close) Experimenten unterzogen und besuchen unter den wachsamen Augen von Sergeant Eddie Parks (Considine) täglich den Schulunterricht. Doch ein Mädchen unter ihnen ist anders: Die junge Melanie (Sennia Nanua) übertrifft ihre Mitschüler an Intelligenz, ist wissbegierig, einfallsreich und vergöttert ihre Lieblingslehrerin Helen Justineau (Arterton).

Als das Camp von einer Horde "Hungries" überrannt wird, kann Melanie zusammen mit Helen, Sergeant Parks und Dr. Caldwell im letzten Momente flüchten. In einer in Chaos und Zerstörung versunkenen Welt muss Melanie bald nicht nur über ihre eigene Zukunft, sondern das Schicksal der gesamten Menschheit entscheiden.

"The Girl with alle the Gifts" ist der etwas andere Zombiefilm und hebt sich von den Dutzenden Streifen, die sonst über die Kinoleinwand oder den Fernseher flimmern, wohltuend ab. Dieser innovative Zugang ist aber schon der einzige positive Aspekt des Horrorthrillers. Ansonsten ist der Film mehr ungewollte Satire als gruseliger Horror-Thriller. Wenn Kinder beim Anblick bzw. Erschnüffeln von menschlicher Haut plötzlich ganz unruhig werden und in den "Fressmodus" übergehen oder Hauptprotagonistin Melanie mit einer Maske, die an "Batman"-Bösewicht Bane aus "The Dark Knight Rises" erinnert, durch das mit "Hungries" vollgestopfte London trottet, ist das weniger gruselig, sondern eher zum Lachen.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 23. September 2021
Wetter Symbol