Fr, 19. Oktober 2018

Vorsicht:

30.01.2017 16:01

Gefrierender Regen sorgt für glatte Straßen

Mit 3,3 Grad unter dem langjährigen Temperaturmittel war der ausklingende Jänner der kälteste seit 30 Jahren. Weil große Schneemengen ausblieben, ist es auch der trockenste Jänner seit 15 Jahren. Niederschlag erwarten die Meteorologen jedoch heute ab Nachmittag: Der Regen sorgt für gefährliche Eisglätte!

"Gerade wenn viele auf dem Heimweg von der Arbeit sind, dürfte es gefährlich werden", fürchtet Josef Lukas vom Wetterdienst Ubimet. Nach einem trockenen, aber frostigen Morgen mit Nebel im Klagenfurter Becken erwartet der Meteorologe am Nachmittag in höheren Lagen - ab 1000 oder 1500 Metern - Schnee, in den Tälern jedoch Regen. "Weil der Boden sehr kalt ist, wird der Regen am Boden sofort gefrieren - auch wenn es leichte Plusgrade hat", so Lukas. Straßen und Gehwege dürften sich in Eisbahnen verwandeln. Besondere Vorsicht ist somit beim Autofahren geboten!

Dieser Niederschlag wird fast eine Ausnahme im heurigen Jänner, der als trockenster seit 15 Jahren gilt. Am 13. des Monats wurde in Kärnten die Trockenheit beendet: Schnee rieselte vom Himmel. "In Klagenfurt hat es seit Messbeginn noch kein derart langes Warten auf Schnee gegeben: 55 Tage!", so Ubimet-Chefmeteorologe Manfred Spatzierer. Mit einem Minus von 50 Prozent in der Niederschlagsbilanz endet dieser Monat in Klagenfurt, gar minus 85 Prozent sind es in Spittal. Dafür war es bitterkalt: Auf der Villacher Alpe wird der Jänner im langjährigen Vergleich um fast fünf Grad zu kalt enden. Dennoch wurden die wärmsten Temperaturen Österreichs in Kärnten und Osttirol gemessen: 9,8 Grad am 4. Jänner in Kötschach-Mauthen und 10,8 Grad in Lienz.

Mit 131 Stunden war Preitenegg der sonnenreichste Ort in Kärnten.

Christina Natascha Kogler, Kärntner Krone

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.