Mi, 21. November 2018

Abstinenz beendet

04.01.2017 07:53

Kim Kardashian nach 13 Wochen zurück auf Instagram

13 lange Wochen ist es ruhig um Kim Kardashian gewesen. Nachdem die Reality-TV-Darstellerin Ende Oktober in Paris überfallen wurde, standen ihre Social-Media-Kanäle still. Bis jetzt. Denn am Dienstag hat die 36-Jährige ihr Schweigen gebrochen und veröffentlichte im Internet ein Familienfoto, das sie mit ihrem rappenden Ehemann Kanye West und den beiden gemeinsamen Kindern zeigt. Zudem beglückte sie ihre Fans mit einem zweieinhalbminütigen Video ihrer Familie. Doch was hat es mit der überraschenden Rückkehr auf sich?

Kim Kardashian hat 49,3 Millionen Anhänger im Kurzmitteilungsdienst Twitter und 89,6 im Fotodienst Instagram. Seitdem sie Anfang Oktober in einer Pariser Luxusresidenz überfallen und ausgeraubt worden war, hatte sie sich nicht mehr über die sozialen Medien gemeldet. Das allerletzte Foto, das sie vor dem Raub postete, war dieses:

Doch mit der Ruhe scheint es jetzt vorbei zu sein. Am Dienstag lud die Kurven-Queen endlich wieder ein Foto auf Instagram, das sie gemeinsam mit ihren Kindern North und Saint sowie Ehemann Kanye West zeigt. Der hatte im im November ja einen Zusammenbruch erlitten und war in eine Klinik eingeliefert worden. Anschließend machten Gerüchte um eine Ehekrise bei den Kardashian-Wests in den Medien die Runde. Ist das der Grund, warum Kim sich gerade für dieses Foto, das sie schlicht mit dem Wort "Family" betitelte, zurückmeldet?

Denn offenbar ist nichts dran an den Gerüchten. Im Gegenteil: Nach der Krise rund um den Überfall in Paris und Kanyes Zusammenbruch scheint die kleine Familie stärker denn je zusammenzuhalten. Und dass die vier im Grunde auch nur eine ganz normale Familie sind, erkennt man spätestens in dem Clip, den es auf Kim Kardashians Webseite zu sehen gibt. Da freuen wir uns jetzt schon auf Nachschub ...

Daniela Altenweisl
Daniela Altenweisl

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Mit Oppositionsstimmen
Kindergartenausbau samt Kopftuchverbot beschlossen
Österreich
„Wichtiger Schritt“
Antisemitismus-Gipfel: Kurz pocht auf EU-Erklärung
Österreich
„Klarer Favorit“
Bayern-Boss gesucht: Kahn vor München-Rückkehr?
Fußball International
Ab 2021/22
Keine Montagsspiele mehr in deutscher Bundesliga
Fußball International
Nations-League-Abstieg
Irland setzt Teamchef Martin O‘Neill vor die Tür
Fußball International
„Wegen der Hautfarbe“?
Wirbel um „Warnung“ der NEOS vor Kontrollen im Zug
Österreich
„Kein Menschenrecht“
Regierung verteidigt Nein zum UNO-Migrationspakt
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.