Mo, 20. August 2018

Bad-Aibling-Drama

05.12.2016 16:23

Fahrdienstleiter fasst dreieinhalb Jahre Haft aus

Zehn Monate nach dem Zugunglück von Bad Aibling in Bayern ist der Fahrdienstleiter zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Der 40-Jährige sei der fahrlässigen Tötung und der fahrlässigen Körperverletzung schuldig, befand das Landgericht Traunstein am Montag. Bei dem Zusammenstoß zweier Züge waren am 9. Februar zwölf Menschen gestorben und 89 weitere teils lebensgefährlich verletzt worden. Der Mann hatte bis kurz vor dem Zusammenprall das Fantasy-Rollenspiel "Dungeon Hunter 5" auf seinem Handy gespielt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).