Rassismus-Reportage

„Gewöhnen, dass es schwarze Österreicher gibt“

Der Tod des Afroamerikaners George Floyd bei einem Polizeieinsatz in Minneapolis bewegte Menschen auf der ganzen Welt. Auch in Wien gingen Anfang Juni 50.000 Menschen gegen rassistisch motivierte Polizeigewalt auf die Straße. Aber wie tief ist Alltagsrassismus in Österreich verankert? krone.at sprach mit dem US-Lehrer Mike Brennan, der vor elf Jahren Opfer eines Polizeiübergriffs geworden war, an dessen Folgen er noch heute leidet, mit Künstler Mahir Jahmal, der täglich „mit Drogen assoziiert“ wird, und Dr. Mireille Ngosso, Medizinerin, Politikerin und Aktivistin. Sie organisierte die „Black Lives Matter“-Demo in Wien und will eine geschichtliche Aufarbeitung. Die Gesellschaft müsse sich endlich daran gewöhnen „dass es schwarze ÖsterreicherInnen gibt“.

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.