DSV Leoben im Visier

„Von ruhigen Weihnachten war nicht die Rede“

Am 14. Dezember hat sich das Leben für viele Beteiligte des DSV Leoben schlagartig verändert. Im Raum standen Schwarzgeldzahlungen und betrügerische Aktivitäten. Zwei Monate später ist die Unschuld bewiesen, der Klub erleichtert. Der Geschäftsführer der DSV Leoben Profi GmbH, Andreas Hämmerle erinnert sich jedoch ungern an die heikle Phase zurück: „Von ruhigen Weihnachten war nicht die Rede“.

Kostenlose Spiele