Tester ernüchtert

Darum sollte man noch kein Klapp-Smartphone kaufen

Retro-Freunde hatten ihre Rückkehr jahrelang herbeigesehnt, nun sind mit dem Moto Razr und dem Samsung Galaxy Z Flip zwei Klapp-Smartphones mit flexiblem OLED-Bildschirm am Markt. Samsungs Gerät ist ab Freitag in Österreich erhältlich, das Moto Razr soll im Laufe des Frühlings folgen. Ersten Testern zufolge sollte man vorerst aber die Finger von den weit über 1000 Euro teuren Geräten lassen. Sowohl bei Motorola als auch bei Samsung gehe der Bildschirm zu schnell kaputt, wird geurteilt.

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.