Mo, 15. Oktober 2018

Analyse:

17.11.2016 12:49

Hat Facebook doch Schuld am Ausgang der US-Wahl?

Falschmeldungen über den US-Präsidentschaftswahlkampf haben sich in den vergangenen drei Monaten vor der Wahl auf Facebook stärker verbreitet als korrekte Nachrichten seriöser Medien. Das ist das Ergebnis einer am Mittwoch veröffentlichten Analyse des Medienportals Buzzfeed, die das soziale Netzwerk damit weiter unter Druck setzt, sich des Problems der sogenannten Fake News endlich anzunehmen.

Der Analyse nach wurden die 20 am stärksten über Facebook weiterverbreiteten Falschmeldungen von fingierten Websites oder extrem parteiischen Blogs mehr als 8,7 Millionen Mal weitergeleitet oder kommentiert. Im Vergleich dazu wurden die 20 am stärksten verbreiteten Wahlkampfnachrichten seriöser Medien-Websites wie der "New York Times" oder der "Washington Post" von Facebook-Nutzern nur knapp 7,4 Millionen Mal geteilt oder kommentiert.

Noch in der vergangenen Woche hatte Netzwerk-Chef Mark Zuckerberg die Vorstellung, über das soziale Netzwerk weiterverbreitete Falschmeldungen könnten dem Republikaner Donald Trump den Weg zum Wahlsieg bereitet haben, als "ziemlich verrückte Idee" abgetan.

Dass man die Problematik bei Facebook erkannt hat, zeigt sich jedoch daran, dass das Netzwerk erst vor wenigen Tagen zusammen mit Google ankündigte, den Betreibern vorsätzlicher gefälschter Nachrichtenseiten den Geldhahn zuzudrehen und sie von den Werbediensten - und damit Klick-Erlösen - auszuschließen.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Deutsche Fußball-Krise
Rücktritt? Joachim Löw spricht jetzt Klartext!
Fußball International
ManCity-Star freut‘s
Kompany-Papa - vom Flüchtling zum Bürgermeister!
Fußball International
Haft- und Geldstrafen
GAK-Rowdies nach Attacke auf Sturm-Fans verurteilt
Fußball National
Prügelei mit Popstar
Schuss in Spital! Türkei-Star drohen 12 Jahre Haft
Fußball International
Er bleibt cool
Gibt Ronaldo eine Million für Verteidigung aus?
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.