So, 19. August 2018

Hypo Inoffiziell:

02.11.2016 16:24

"Geisel" Kärnten befreit sich

Wer denkt sich bei der Hypo bloß immer all diese Namen aus? Projekt Pignus etwa ist der Codename für den Kärntner Anleihenrückkauf. Das bedeutet auf Latein unter anderem "Geisel". Zum Glück scheint Pignus wenigstens gut zu laufen.

Derzeit werden "alte" Hypo-Papiere im Wert von 10,6 Milliarden Euro gegen neue Zerobonds umgetauscht, die mit einer Staatsgarantie Österreichs behübscht sind. Und die an der Frankfurter Börse gehandelt werden, was ihnen zusätzlich einiges an Bedeutung verleiht.

Der Erfolg von Pignus hat übrigens in Wien plötzlich sehr viele Väter. Beratergesellschaften wie die Ithuba von Willi Hemetsberger lassen sich ebenso dafür feiern wie die Anwaltskanzlei Schönherr, die von Experten sogar zur Anwaltei des Jahres gekürt wird. Wieviel sie alle kassieren, ist offen, da der Bund - anders als Kärnten - keine Zahlen herausrückt und alles nur der ABBAG, der Abbaugesellschaft des Bundes, zuschiebt. "Der Bund hatte keine Beraterkosten", heißt es dreist.

Fragen wirft auch der Prozess gegen den Verstaatlichungs-Bankvorstand rund um Franz Pinkl auf. Wie berichtet, werden die Manager vom Gutachter entlastet. Trotzdem ist Nationalbank-Gouverneur Ewald Nowotny als Zeuge beantragt. Auch Ex-Minister Josef Pröll käme in Frage. Zur Erinnerung: Bisher hat keiner der Herren je etwas zur Aufklärung rund um den Hyposkandal beigetragen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.