Mo, 19. November 2018

Forscher alarmiert

21.10.2016 16:33

Flachlandgorillas im Kongo vom Aussterben bedroht

Die im Osten der Demokratischen Republik Kongo lebenden Flachlandgorillas könnten in fünf Jahren in vielen ihrer Heimatgebiete ausgestorben sein, wenn die Regierung in Kinshasa nicht rasch gegensteuert. Seit Beginn des Bürgerkriegs 1996 im damaligen Zaire ist der Gorilla-Bestand um mehr als drei Viertel zurückgegangen. Heute leben in dem Gebiet nur noch 3800 Tiere dieser Art, warnen jetzt Wissenschaftler.

Zu den im Osten der Demokratischen Republik Kongo lebenden Gorillas, auch Grauergorillas genannt, waren nun erstmals seit Beginn des Bürgerkrieges Untersuchungen durchgeführt worden. "Wir wussten, dass die Grauergorillas in Schwierigkeiten sind, aber niemandem war klar, wie sehr ihre Zahl geschrumpft ist", erklärte der Leiter der Studie, Andrew Plumptre.

Vor allem den Bürgerkrieg und den Bergbau in der Region sehen die Wissenschafter als Gründe für den starken Rückgang. Die Menschenaffen werden verstärkt von bewaffneten Bergarbeitern wegen ihres Fleischs gejagt, berichten die Forscher in der US-Fachzeitschrift "PLOS One".

Im September wurden deshalb sowohl der Östliche Gorilla (Gorilla beringei) als auch der Östliche Flachlandgorilla (Gorilla beringei graueri) auf die Rote Liste der besonders bedrohten Tiere der Weltnaturschutzunion (IUCN) gesetzt. Zudem wurde ein besserer Schutz gegen Jäger von den Forschern angeregt sowie eine Reglementierung des Bergbaus.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Bundesliga-Senat
Sturm Graz: Maresic von Liga für 1 Spiel gesperrt
Fußball National
Argentinien empört
Granate vor „Mini-Clasico“ vor Stadion gefunden
Fußball International
Strömender Regen
Kongo: Fußballspiel wird zum Wasserballmatch!
Fußball International
Entspannt urlauben
Mit NOVASOL zum perfekten Ferienhaus!
Reisen & Urlaub
Ex-Star angeklagt
England-Legende Gascoigne: Frau im Zug begrapscht
Fußball International
Dauerläufer, Topscorer
ÖFB-Bilanz: Arnautovic war Fodas Musterschüler
Fußball International
Belgien gedemütigt
„Weltklasse! Wahnsinn!“ Schweiz feiert 5:2-Gala
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.