Di, 18. Dezember 2018

Geldwäsche, Terror:

19.10.2016 08:28

EZB fordert schärfere Regulierung von Bitcoin & Co

Die EZB hat die EU aufgefordert, Gesetzesvorschläge zur Regulierung von Cyberwährungen wie Bitcoin zu verschärfen. Bisher gingen in der Europäischen Union geplante Schritte zur Kontrolle solcher Kunstwährungen im Kampf gegen Terrorfinanzierung nicht weit genug, so die Notenbank in einer am Dienstag veröffentlichten Stellungnahme.

Eine Regulierung sollte sich aus Sicht der Währungshüter nicht nur auf den Umtausch digitaler Zahlungsmittel in echtes Geld beziehen, denn mit Bitcoin & Co. könnten Güter und Dienstleistungen auch direkt erworben werden. Dies berücksichtigten die Vorschläge nicht, kritisierte die EZB.

Die EU-Kommission hat digitale Kunstwährungen seit einiger Zeit im Visier. Denn bisher können diese noch weitgehend anonym in echtes Geld umgewandelt und somit von Kriminellen leicht zur Geldwäsche und Terrorfinanzierung missbraucht werden.

Die EZB warnte in ihrer Stellungnahme generell vor der Verwendung virtueller Währungen. Notenbanken könnten sonst womöglich künftig die Geldmenge weniger gut kontrollieren, was Gefahren für die Preisstabilität berge.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Viele Verletzungen
Olympiasieger Viletta beendet seine Karriere
Wintersport
Verdächtiger in Haft
Junge Touristinnen in Marokko getötet
Welt
„Sind glücklich“
Hoeneß bleibt Bayern-Aufsichtsratsvorsitzender
Fußball International
Ehre für Salzburger
Gishamer ersetzt Drachta als FIFA-Schiedsrichter
Fußball International
Ein Jahr in Zahlen
So turbulent war das Flugjahr 2018
Reisen & Urlaub
Blutspur hinterlassen
Alkolenker flüchtet und versteckt sich unter Bett
Niederösterreich
„Regnen“ auf Planeten
NASA: Saturn wird seine prächtigen Ringe verlieren
Video Wissen
Breitenreiter sauer
Irre PK! 96-Coach geht auf eigenen Spieler los
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.